Ausblick vom Sonnenkopf im Allgäu

Frühjahrs-Tour auf den Sonnenkopf

Knackig grüne Wiesen, sprießende Krokusse und und und – ein Bild, welches man derzeit gerne erwarten würde in den Bergen. Doch der Winter will einfach heuer noch nicht gehen. Und so wird der Schnee auch auf der heutigen Tour auf den Sonnenkopf im Allgäu noch eine Rolle spielen.

Der Sonnenkopf im Allgäu

Nachdem mir die 60 Kilometer radln vom Vortag noch ziemlich in den Knochen stecken, geht es an diesem Donnerstagmorgen bei frischen 2 Grad eher zäh los.

Eine Parkmöglichkeit gibt es entlang der Kreisstraße etwas oberhalb von Schöllang im Oberallgäu. Von dort aus starte ich aus an diesem Morgen meine Tour auf den Sonnenkopf. Ein erster Blick verrät mir, dass ich den Gipfel wohl ohne Schneeschuhe noch nicht auf der gleichen Route wie im Januar gehen kann, denn teilweise liegt schon noch gut Schnee, selbst im Westhang.

So geht es zuerst auf der Teerstraße, anschließend auf einem Fahrweg den Berg rauf. Durch den Wald hindurch erhält man immer wieder einen schönen Ausblick auf den Grünten, sowie rückseitig auf die Nagelfluhkette und die Hörner um Ofterschwanger, Rangiswanger, Sigiswanger und Bolsterlanger Horn. Angekommen an einer Abzweigung biege ich links ab Richtung Sonnenklause über einen Wanderweg durch den Wald. Der Grund: Hier ist der Gipfelaufstieg nicht ganz so steil und bietet weniger Schwierigkeiten, sollte noch Schnee liegen.

Weiter geht es also über Wiesen und Weiden, sowie durch den Wald immer weiter bergan. Trotz der winterlichen Temperaturen komm ich dann irgendwann doch ganz schön ins Schwitzen, wie eigentlich immer gell 😀 Da rennst noch so oft an Berg rauf und dann is die Anstrengung trotzdem jedes Mal gefühlt gleich, aber hilft alles nix, wenn der Berg ruft 🙂

 

Schnee beim Aufstieg auf den Sonnenkopf

Und dann kam der Schnee. Bei gut 1.475 m geht’s raus aus dem Wald und ab hier fing bei mir an diesem 02. Mai auch der Schnee an. Vereiste Fußspuren boten mir größtenteils guten Halt, zur Not hätte ich auch hier schon im Aufstieg die Stöcke auspacken können. Aber solangs passt, passts 😉

Vorbei an einer kleinen Hütte geht es die letzten 100 Höhenmeter weiter bergan. Die Spür schlängelt sich so richtig schön den Berg rauf und nach ein paar weiteren Anstrengungen erreiche ich total glücklich den Gipfel, denn das Wetter ist heute einfach nochmal ein absoluter Traum 🙂

Bei einer Gipfelhalbe und einer sauberen Brotzeit verweile ich genießerisch auf dem Gipfel des Sonnenkopf im Allgäu. Der herrliche Ausblick auf den Hindelanger Klettersteig, sowie auf den großen Daumen und die umliegenden Berge belohnt sämtliche Anstrengungen und lädt, wie an diesem Tag, bei absoluter Stille zum verweilen ein.

Gipfelkreuz am Sonnenkopf mit Grünten im Allgäu

Der Abstieg

… erfolgt auf dem gleichen Weg, kann aber bei besseren Verhältnissen auch direkt vom Gipfelkreuz westwärts bergab durch den Wald bewältigt werden.

 

 

Fazit

Eine schöne und leichte bis mittelschwere Wanderung mit tollen Ausblicken in die umliegende Bergwelt. Bei Schnee aufpassen und nichts wagen, gerade auf dem Übergang zu Heidelbeerkopf und Schnippenkopf (optional).

 

P.s. Das aktuelle Wetter für die Tour gibt’s hier.

Details

 

Startpunkt: Parkmöglichkeit in Schöllang
Endpunkt: Parkmöglichkeit in Schöllang
Schwierigkeit: ●●●●●
Landschaft: ●●●●
Länge: ca. 10 km
Höhenmeter: ca. 860 Aufstieg
Zeit: ca. 5,5 h

* alle Angabe basieren auf eigenen Einschätzungen, bzw. anhand gemessener Werte einer Sportuhr

Tipps

 

● Stöcke erleichtern den Abstieg und bieten Halt im Schnee

● Zeit mitbringen und die Aussicht genießen – beeindruckend

● Wenn es die Verhältnisse zulassen, Tour auf Heidelbeerkopf und Schnippenkopf erweitern

 

>> Fragen zur Tour? Kontaktiere mich gerne hier

Schreibe einen Eintrag zur Tour

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Dieser Inhalt ist kopiergeschützt!