Alle hier dargestellten Inhalte entsprechen dem Outdoor Blogger Codex. Die Inhalte und Berichte basieren auf einer ehrlichen Meinung und Einschätzung.

Du bist auf der Suche nach einer Kooperation?
Gerne kannst du mich hierfür einfach kontaktieren.


Erfolgreiche Kooperationen:
* Schäffler Bräu
* Saal Digital
* ZOR
* Bavarian Couture

 



Mit dem Absenden akzeptierst du die geltenden Datenschutzbestimmungen.



 

Rucksackinhalt

Da ich sehr oft gefragt werde, was denn eigentlich bei einer Wandertour alles in meinem Rucksack ist, möchte ich dir hier ein paar Tipps geben, was du auf jeden Fall mitnehmen solltest, und was du optional mitnehmen kannst. Natürlich unterscheidet sich das von Tour zu Tour. Solltest du eine kleinere Tour bis 6 Stunden vor dir haben, so kannst du dich in der Regel an die Mindestangaben halten. Da jeder Körper anders reagiert, solltest du trotzdem alles auf dich persönlich abstimmen. Das hier sollen nur Tipps und Richtempfehlungen sein, deshalb auch keine Gewähr auf die Angaben.

Verpflegung

Ganz wichtig ist ausreichend Verpflegung. Ich empfehle dir mindestens 2 Liter Wasser, eventuell auch mit einer Magnesiumtablette angereichert einzupacken.

Zum Essen solltest du dir auf jeden Fall eine feste Mahlzeit, wie zB Wurst- oder Käsesemmeln mitnehmen. Außerdem Frucht- oder Müsliriegel und Traubenzucker um für ausreichend Kohlenhydrate zu sorgen.

Ich nehme gerne auch noch etwas Obst, zB Äpfel mit um natürlichen Fruchtzucker zu mir zu nehmen. Außerdem eine Packung „Doppelkekse“ als Snack für Zwischendurch.

Nimm immer etwas mehr mit, das Wetter kann in den Bergen sehr schnell umschlagen und eine Zwangspause kann durchaus vorkommen.

Kleidung

Das Thema Bekleidung ist tatsächlich nicht ganz einfach. Im Prinzip solltest du immer für alle Wetterlagen gerüstet sein.

Am Besten schaust du am Vorabend den Wetterbericht für deinen Wanderort an.

Elementär für den „Rucksackinhalt“ sind knöchelhohe Wanderschuhe! Bitte nicht mit Sportschuhen oder Flip-Flops auf den Berg gehen, da diese keinen ausreichenden Halt und Griffigkeit bieten!

Generell solltest du immer eine warme Jacke im Rucksack haben, falls es kalt wird, zB oben auf dem Berg oder durch aufkommende Winde/Böen.

Sollte es ein warmer Tag werden, kannst du bereits mit kurzen / luftigen Klamotten starten. Denke aber daran, dass es gegen Abend wieder kälter wird.

Cap oder Hut bei schönem Wetter nicht vergessen. Die Sonneneinstrahlung ist nochmal höher, da du der Sonne entgegen wanderst.

Für den Auf- und Abstieg kannst du dir auch Wanderstöcke mitnehmen. Diese entlasten vor allem beim Abstieg die Knie.

Weiterer Rucksackinhalt

Zum Weiteren Rucksackinhalt zählt bei mir stets eine vollgeladene Powerbank mit entsprechendem Handyladekabel. Solltest du in eine Notsituation kommen, hast du zumindest auch die kommenden Tage noch Strom um Hilfe zu holen. Ebenso eine Taschenlampe mit SOS-Funktion mit Ersatzbatterien und eine Rettungsdecke / Erste-Hilfe-Set. Dient ebenfalls für den Notfall.

Bei schönem Wetter solltest du auf jeden Fall Sonnencreme mit einpacken.

Als Fotograf hab ich natürlich ständig meine Kamera dabei. Wenn es dir nicht zu viel zusätzliches Gewicht ist, kannst auch du deine Kamera mitnehmen.

P.s. Blasenpflaster nicht vergessen! 😉

Und jetzt viel Spaß bei deiner ersten / nächsten Wanderung! 🙂

Post a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Dieser Inhalt ist kopiergeschützt!
X