Alle hier dargestellten Inhalte entsprechen dem Outdoor Blogger Codex. Die Inhalte und Berichte basieren auf einer ehrlichen Meinung und Einschätzung.

Du bist auf der Suche nach einer Kooperation?
Gerne kannst du mich hierfür einfach kontaktieren.


Erfolgreiche Kooperationen:
* Schäffler Bräu
* Saal Digital
* ZOR
* Bavarian Couture

 



Mit dem Absenden akzeptierst du die geltenden Datenschutzbestimmungen.



 

Sonnenlicht

Sonnenlicht ist wunderbar, besonders beim Auf- und Untergang. Es entstehen immer wieder faszinierende Schauspiele am Himmel, welche man aber nicht vorhersagen kann. Oft spielen auch Wolken eine entscheidende Rolle, wie auch an diesem Morgen. Mehr dazu später.

Es war früh an diesem Morgen, halb sieben. Für einen Studenten ist das verdammt früh. Nicht aber für mich, bin eher die Sorte früher Vogel. Ich sah aus dem Fenster, dachte mir, dass das was werden könnte heute. Ein kurzer Blick in meine Wetter-App des Vertrauens verriet mir, dass es wohl bewölkt sein soll, aber wie, es war nicht eine Wolke am Himmel? (vielleicht sollte ich die App doch mal wechseln). Ok, egal, mehr als ein Flop kann es nicht werden.

sunrise_marterl_v1Also rein in die Wanderschuhe, Jogginghose, Winterjacke mit Schal, Mütze und Handschuhe (hatte immerhin 0 Grad draußen) und los. Mein ursprünglicher Standort erwies sich schnell als Reinfall, also Augen auf, einmal im Kreis gedreht und ich wusste wohin ich wollte. Zwischen zwei Feldern entdeckte ich einen kleinen Weg, vielleicht 10 cm breit, aber immerhin konnte man dort gehen und ich kam meinem Ziel näher. Es war jetzt 7.15 Uhr, das erste Sonnenlicht sollte gegen 7.31 Uhr am Himmel zu sehen sein.

Dann hieß es abwarten. Langsam zog der Nebel auf, die Wolken formten nach und nach ein großes Loch und die ersten Sonnenstrahlen streckten sich über den Horizont. Ich freute mich, ja, ich freute mich sogar sehr, weil es schon so oft schiefgegangen war, der Nebel zu oft zu hoch stand, die Wolken nicht rechtzeitig dem Sonnenlicht Platz machten. Aber heute schien alles nach Plan zu laufen.

Und da musste ich natürlich auch mal ein Panorama machen, alles bei 50mm (für Interessierte).

panorama_hohengebraching_sunrise_v2

 

 

Heimatliches Sonnenlicht

 

Es braucht nicht immer eine schöne Bergkulisse oder eine tolle Stadt als Fotomotiv. Manchmal reicht es aus ein paar Schritte aus dem Haus zu machen, einen kleinen Spaziergang durch den Ort, über Felder und Wiesen und schon entdeckt man ganz andere Seiten, die man so noch nicht von seiner Heimat gesehen hat. Also, ab und zu mal das eigene Umfeld beachten und einfach genießen 😉

Keine Kommentare

Poste einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Dieser Inhalt ist kopiergeschützt!
X